Aktuelles

Preview // Annina Lingens „me / copy“ 19.05.2014

Veröffentlicht: 12. Mai 2014 um 15:00

Bildschirmfoto 2014-05-16 um 15.22.34

 

In ihrer neuen Fotoserie „me/copy“, die sie im Studio der Deutsche Bank KunstHalle präsentiert, re-inszeniert Annina Linnens (Lette-Verein 2013) 14 zum Teil ikonische Selbstporträts von Künstlerinnen und Fotografinnen. Das Subjekt in den daraus entstandenen Bildern ist sie jeweils selbst. Durch den Prozess des Ersetzens der ursprünglichen Protagonistinnen, dem Übernehmen ihrer Posen, Requisiten und den dahinter verborgenen Geschichten entsteht so ein neues Selbstporträt aus verschiedenen Facetten.

Obschon die Bildideen der Originale genau kopiert und bildlich zu Eigen gemacht werden, wird den Betrachtern nie vollständig klar, inwieweit sie die Künstlerin selbst darin wiedererkennen können. Ein Rollenspiel um die Begriffe Selbstbild und Identität. Im Vergleich zu den Vorbildern funktioniert sie bei diesem konstruierten Selbstporträt sowohl inhaltlich als Kuratorin, als auch visuell als Abgebildete – wie ein Bindeglied zwischen den in ihrem Ursprung sehr unterschiedlichen Positionen. Dieser neu geschaffene Zusammenhalt wird durch die Hängung noch verdichtet, die die einzelnen Fotografien gleichzeitig zu einem großen Bild vereint, den Erhalt des vagen Charakters einer erweiterbaren Sammlung dennoch zulässt. 

Annina Lingens, 1983 in Hamburg geboren, lebt und arbeitet in Berlin. 2004 – 2009 Studium der Performance-Art, an der Hogeschool voor de Kunsten/ Amsterdam. 2007 – 2009 Kunststudium an der Gerrit Rietveld Academie/ Amsterdam. 2009 – 2013 Fotodesignausbildung beim Lette-Verein/ Berlin. 

Mit ihrer Fotografie „o. T. (Kinderaltar)“ gewann sie im April 2013 den Jurypreis von „Macht Kunst“.

Mehr zu dem Thema findet ihr hier.



Kommentare sind geschlossen.